Informationen zu den Kontaktdaten und zur Person – Hypnose in Dresden

Kontakt - Hypnose - Hypnosetherapie - Hypnotherapie

Kontaktmöglichkeiten

Kostenfreie Kontaktaufnahme

Wenn Sie Interesse an einer Hypnose haben, nehmen Sie bitte unverbindlich Kontakt per Telefon oder per E-Mail mit mir auf.

Ich möchte Sie gern ermutigen, Ihre Angst vor einer Hypnose abzulegen. Lassen Sie uns gemeinsam durch meine professionelle Unterstützung eine Lösung oder Veränderung für Ihre derzeitige Situation finden. Die Hypnosen werden von mir wertschätzend und kompetent geleitet und selbstverständlich streng vertraulich auch gegenüber Ihrer Krankenkasse und Ihrem Arbeitgeber behandelt.

Festnetz: 0351 8749 1870
Mobil: 0176 5511 7213

Bitte beachten Sie: Beim Anklicken der entsprechenden Telefonnummer wird sofort die Telefonverbindung hergestellt.

kontakt@hypnosetherapie-dresden.de

Beachten Sie bitte, dass ich eine Privatpraxis führe und die gesetzlichen Krankenkassen meine Honorarkosten daher nicht übernehmen.

01069 Dresden, Uhlandstraße 39 (Nähe Hauptbahnhof)

Hypnose – Gern bin ich mit meinem Wissen sowie meiner Erfahrung für Sie da!

Informationen zu meiner Person

Hypnose Dresden Kathrin Nake sw

Kathrin Nake

Ich wurde 1966 in Dresden geboren. Seit 1992 bin ich glücklich verheiratet und habe eine erwachsene Tochter, auf die ich sehr stolz bin.

Mein Beruf ist meine Leidenschaft. Ich bin dankbar, als Therapeutin arbeiten zu dürfen. Mein Motto ist „Zuhören sowie mit meinem Wissen und meiner Erfahrung für Sie da sein!“ Es ist ein schönes Gefühl, andere Menschen zu unterstützen, dass es ihnen gut geht und sie wieder glücklich sein können.

Ich bin vielseitig interessiert. Leider fehlt mir oft die Zeit, alle meine Ideen umzusetzen.

Im Moment fasziniert mich besonders das Webdesign. Das Erstellen von Homepages und die Suchmaschinenoptimierung finde ich hochinteressant. Jedoch ist es schwierig, eine perfekte Homepage zu gestalten. Deshalb meine Bitte, wenn Sie auf meiner Seite lesen und Ihnen Fehler und Unklarheiten auffallen, freue ich mich über ein Feedback.

Sportlich bin ich nicht herausragend. Bei Wettkämpfen habe ich es vielmals nur zu einem Teilnahmezertifikat gebracht. Derzeit bin ich aktive Degenfechterin beim DFC. Um mich fit zu halten, mache ich jeden Morgen Sport auf einer Vibrationsplatte.

Viele Bücher liegen auf dem Stapel „Wenn ich mal Zeit habe.“

Ich liebe es Bücher zu lesen. Dabei bevorzuge ich Literatur, mit der ich mich weiterbilden oder entspannen kann. Gern schaue ich mal einen Film an. Da ich sowohl verbale als auch nonverbale Gewalt komplett ablehne, sehe ich ausschließlich Filme, die dem Herzen und der Seele gut tun.

Auf dem Gebiet der Musik bevorzuge ich die Richtungen, bei denen ich mitsingen und mittanzen kann.

Was ich gar nicht mag, sind Menschen, die sich nicht für andere interessieren, die arrogant und rücksichtslos sind.

Ein weiteres Hobby von mir sind Sprachen und Reisen. Meine verrückteste Reise war eine Pilgerreise nach Shikoku (Japan). Dort absolvierte ich allein einen der ältesten und auch schwersten Pilgerweg dieser Welt. Entlang einer Strecke von 1280 km besuchte ich alle 88 Tempel von Kobo Daishi. Neben Japanisch habe ich noch 12 weitere Sprachen gelernt, aber durch Nichtnutzung vieles wieder vergessen.

Ich liebe es in der Natur zu wandern. Das erdet mich. Oft verpassen wir den Augenblick, weil wir mit unseren Gedanken in der Vergangenheit oder in der Zukunft verweilen. Durch das Wandern komme ich wieder im Hier und Jetzt an.

Niemand ist gern mit seinen Sorgen allein.

Es war mir schon immer ein Bedürfnis, anderen Menschen mit meinem Wissen und meiner Erfahrung zu helfen. So begann ich 2006 eine Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie. 2008 bestätigte mir der Amtsarzt mein Wissen und gab mir die Heilerlaubnis. In meiner Arbeit ist mir Weiterbildung stets wichtig. Daher besuche ich regelmäßig Seminare, lese viele Bücher und tausche mich mit meinen Kollegen aus.

Im Laufe der Jahre habe ich mir verschiedene therapeutische Techniken angeeignet und besitze heute einen umfangreichen Methodenkoffer. Jedoch bin ich mit der reinen Gesprächstherapie immer wieder an Grenzen gestoßen. Dies war der Fall, wenn meine Klienten und ich feststellen mussten, dass die Problematiken nicht allein mit der Willenskraft aufzulösen gingen. Die Klienten äußerten dann „Ich verstehe mein Problem, ich will es ändern, aber irgendwas verhindert das.“ Andere Klienten sagten: „Ich habe bereits eine Verhaltenstherapie gemacht, aber wir konnten die Ursache meines Anliegens nicht auflösen.“

Da ich gern auch hilfreiche Wege für diese Klienten finden wollte, hielt ich Ausschau. So kam es, dass ich mich zur Infoveranstaltung „Fachausbildung: Hypnosetherapie (nach Milton Erickson)“ bei der Paracelsus Schule in Dresden anmeldete.

Bis zu diesem Zeitpunkt war ich Hypnose gegenüber sehr konträr eingestellt. Ich kannte, wie die meisten Menschen, nur die Showhypnose. Diese Bühnenhypnose war mir unheimlich. Menschen machten sich lächerlich auf der Bühne, gackerten wie ein Huhn und vergaßen ihren Namen. Am gruseligsten empfand ich die lebendige Brücke. Ein alter und dicker Hypnotiseur versetzte eine junge Frau in die Trance, legte sie mit Kopf und Füßen auf zwei Stuhlkanten. Dies allein stellte ich mir bereits sehr schmerzhaft vor. Aber der Hypnotiseur stellte sich noch auf die Frau oben drauf….

Mit dieser skeptischen Einstellung setzte ich mich in die Informationsveranstaltung bei der Paracelsus Schule.

Was ist medizinisch-heilende Hypnose?

Der Dozent, Dennis Gildehaus, erschuf ein völlig neues Bild der Hypnose. Er erzählte, dass es neben der Showhypnose noch die medizinisch-heilende Hypnose gibt. Dennis beschrieb uns die beinahe unbegrenzten Möglichkeiten der Hypnose. Er erklärte uns, dass es möglich wäre, mit Hypnose Ängste, Depressionen und Süchte zu heilen. Neben der Stärkung des Selbstwertgefühls kann man mit Hypnose Schmerzfreiheit bei den Klienten erreichen. Hypnose setzt dort an, wo andere Therapien nicht weiterkommen, sagte Dennis. Und genau das war es, was ich wollte und wonach ich gesucht hatte. Also warf ich meine Skepsis über Bord und sagte mir, nach dem Seminar kann ich immer noch entscheiden, ob ich Hypnose in meiner Praxis einsetze.

In der Hypnose Ausbildung erlernte ich verschiedene Tranceeinleitungen und wie hilfreiche Suggestionen aufgebaut sind. Während der Ausbildung machten wir unsere ersten eigenen Erfahrungen mit Hypnose. Ich stellte fest, dass Hypnose entspannend und wohltuend ist. Freundlicherweise stellten sich auch Probanden zur Verfügung. So konnten wir anhand deren konkreter Fragestellung unsere ersten Hypnosen erarbeiten und am Klienten testen. Der Erfolg war überwältigend. Am Ende der Ausbildung hatte ich den Unterschied zur Showhypnose verstanden und war von der medizinisch-heilenden Hypnose begeistert.

Vielen Menschen fällt es schwer, ausschließlich über das Bewusstsein ihre Ziele zu erreichen. Und da ist Hypnose eine geniale Unterstützung.

Ich sammelte erste praktische Erfahrungen in meiner Praxis. Die meisten Klienten waren von Hypnose begeistert und wir erzielten mit dieser Technik hervorragende Ergebnisse.

Um meinen größer werdenden Wissensdurst zu stillen, schenkte mir meine Freundin Helga verschiedene Bücher über Hypnose. Jedoch stellte ich fest, dass nach der Ausbildung und dem Lesen der Fachliteratur viele Fragen offen blieben.

Mit der Zeit tauchten immer mehr Fragen auf. So beschloss ich eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Hypnose zu absolvieren.

Hypnose intensiv lernen mit Jan Becker

Eines Tages schenkte mir meine Freundin Georgia ein Buch von Jan Becker. Ich war darüber nicht glücklich, denn Jan Becker ist ein bekannter Bühnenhypnotiseur in Deutschland. Genau davon hatte ich mich ja distanziert.

Aber wie das Leben so spielt, im Urlaub ging mir mein Lesestoff aus. Ich schaute auf meinem Rechner, welche Bücher ich noch in elektronischer Form dabei hatte. Wieder stieß ich auf ein Buch von Jan Becker. So kam es, dass ich mich mit ihm und seiner Hypnosetechnik beschäftigte. Ich fand einen ganz anderen Menschen, als ich es je geahnt hätte. Jan Becker ist ein Mensch, der sehr respektvoll ist. Er würde niemals jemanden lächerlich machen und er kennt genau seine Grenzen. Vielleicht ahnen Sie es schon? Als ich aus dem Urlaub zurück war, meldete ich mich bei Jan Becker zu dem Seminar „Hypnose lernen intensiv“ an. Wieder lernte ich vieles über Hypnose hinzu.

Es war eine spannende und interessante Zeit, für die ich heute dankbar bin. Seitdem verstehe ich die Wirkungsweise von Hypnose noch besser und kann Ihnen damit in Ihrer besonderen Situation und bei Ihren speziellen Fragestellungen helfen.

Hypnose ist nicht gleich Hypnose: Suggestive und Regressive Hypnose

Doch mein Ausbildungsweg war noch nicht zu Ende. Bisher hatte ich mich vorrangig zum Thema „Suggestive Hypnose“ weitergebildet. Leider ist die suggestive-zudeckende Hypnose nicht bei allen Problematiken sinnvoll. Manche Menschen haben in ihrem Leben Erlebnisse gemacht, die sie heute noch (bewusst oder unbewusst) belasten. In diesem Fällen reicht eine zudeckende Hypnose nicht aus.

Ich traf einen anderen Hypnotiseur, der mir von der Arbeit mit der regressiven und damit aufdeckenden Hypnose erzählte. Er hatte diese Ausbildung bei Norbert Preetz am Deutschen Institut für Klinische Hypnose absolviert. Prinzipiell kannte ich bereits die kommunikative Arbeit mit dem Unterbewusstsein und hatte damit auch schon gute Ergebnisse erzielt. Aber die Vorgehensweise bei der „Regressiven Hypnose“ war noch einmal anders als ich es bisher gelernt und praktiziert hatte.

Ausbildung zum Hypnose-Coach und auf dem Gebiet der Hypnosetherapie / Hypnoanalyse am Deutschen Institut für Klinische Hypnose.

Mir wurde bewusst – wenn ich meinen Klienten wirklich helfen will, ist die Weiterbildung auf dem Gebiet der regressiven Hypnoanalyse unumgänglich. Ich meldete mich zum Seminar bei Norbert Preetz an. In dieser intensiven Woche erwarb ich das notwendige Handwerkszeug, um sofort mit dieser Methode arbeiten zu können.

Weiterbildung zur Arbeit mit dem Yager-Code

Norbert Preetz kannte auch Dr. Yager persönlich und hat den Yager-Code im deutschsprachigen Raum bekannt gemacht. Diese Methode ist einfach aber hocheffektiv. Da sie auf meinem hypnotischen Wissen aufbaut, habe ich mir diese Technik zusätzlich angeeignet.

Ich freue mich, Ihnen heute als Ihre Hypnotiseurin mit meinem umfangreichen Wissen zur Verfügung stehen zu können.

Soweit ich es überschauen kann, gibt es nur wenige Hypnotiseure welche sowohl auf dem Gebiet der suggestiven als auch der regressiven Hypnose eine Ausbildung absolviert haben. Ich freue mich, Ihnen beide Hypnosetechniken sowie den Yager-Code anbieten zu können. So haben Sie die Wahl und können die Hypnoseform auswählen, die für Sie und Ihr Anliegen am besten geeignet ist.

Haben Sie Fragen? Gern stehe ich Ihnen zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung.

Meine Ausbildungen haben sich gelohnt. In meiner Praxis konnte ich bereits viele positive Ergebnisse mit Hypnose erzielen.

In den letzten Jahren stellte ich fest, dass jeder Hypnotiseur seine eigene Vorgehensweise hat. Daher möchte ich Ihnen gern kurz meine Arbeitsweise bei einer Hypnose vorstellen.

Was führt Sie in meine Praxis? Welches Anliegen oder Erkrankung möchten Sie gern mit Hypnose auflösen?

Im Vorgespräch beantworte ich gern Ihre Fragen rund um das Thema Hypnose. Wenn Sie auf Ihre Fragen ausreichende Antworten bekommen haben, besprechen wir Ihr persönliches Anliegen. Manche Klienten kommen bereits mit konkreten Erwartungen in meine Praxis. Diese Klienten wissen, welche Form der Hypnose ihnen in der derzeitigen Situation helfen würde. Andere Klienten kennen nur das gewünschte Ziel, aber wissen noch nicht, wie dies erreicht werden kann. Dann werden wir das weitere Vorgehen gemeinsam besprechen.

Suggestive Hypnose

Ist die suggestive Hypnose die für Sie optimal geeignete Methode, gehen wir den Inhalt Ihrer persönlichen Hypnose durch. Wir testen, welche Induktion (Tranceeinleitung) für Sie am besten geeignet ist. Ich erfrage Ihren Wohlfühlort und die Bilder, die Sie gern in Ihrem Unterbewusstsein sichern wollen. Weiterhin besprechen wir die von Ihnen gewünschten Suggestionen. Ich schreibe mir diese wortwörtlich auf und erstelle im Anschluss eine für Sie maßgeschneiderte Hypnose.

Damit kennen Sie bereits vorab den Inhalt Ihrer Hypnose und bereits dadurch kann die Hypnose wesentlich intensiver wirken. Um Ihnen ein größtmögliches Gefühl von Sicherheit zu geben, nehme ich zusätzlich die Hypnosesitzungen auf. So haben Sie bei Bedarf die Möglichkeit, die Hypnose noch einmal im Wachbewusstsein anzuhören. 

Ein weiteres Plus dieser Vorgehensweise ist für Sie, dass Sie auf Wunsch auch Jahre später wieder in meine Praxis kommen und die Hypnose wieder „auffrischen“ können.

Suggestive Hypnose mit fertigen Hypnoseskripten

Ich habe auch „fertige Hypnosen“ im Schrank stehen. Diese Standardhypnosen können wir auf Ihren Wunsch sofort in der ersten Sitzung setzen. Jedoch habe ich festgestellt, dass jeder Mensch viel zu individuell ist, als das vorgefertigte Hypnosen nachhaltig wirken. Das bedeutet, am hilfreichsten und effektivsten sind die persönlichen und individuell an Ihr Anliegen angepassten Hypnosen.

Regressive Hypnose

Der Ablauf der regressiven Hypnose erfolgt nach einer festgelegten strukturierten Vorgehensweise. Während des ausführlichen Vorgespräches werden wir auf Ihre persönlichen Lebensumstände eingehen. Welche Ziele wollen Sie erreichen? Welche Ursachen für welche Fragestellung wollen Sie finden? In der eigentlichen Hypnosesitzung werden wir versuchen, die Ursache Ihres Anliegens oder Ihrer Erkrankung herauszufinden und Ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

„Die Therapeutin ist sehr nett und kompetent. Sie hat mir schnell und unkompliziert geholfen. Gern komme ich wieder.“

Wir lassen uns gern von Bewertungen beeinflussen. Wir sagen uns: „Wenn Herr Meyer und Frau Neumann mit der Therapeutin zufrieden waren und dies im Internet schreiben, dann muss die Therapeutin gut sein. Da gehe ich auch hin!“.

Aber fragen uns wir, wer die Bewertungen wirklich schreibt? Haben Sie schon einmal eine negative Bewertung auf einer Homepage gesehen? Wer wäre so deppern und würde auch nur eine nachteilige Bewertung auf seine eigene Homepage schreiben?

Auf meiner Homepage finden Sie daher keine Bewertungen, die suggerieren, wie großartig ich bin. Ich verzichte auf dieses machtvolle Instrument der Werbung. Ich möchte Sie in meine Praxis einladen, damit Sie sich ein eigenes Bild von mir machen.

Meine Bewertungen finden Sie im Internet beispielsweise bei Jameda, Google und Provenexpert. Ich weiß, dass auch diese gekauft und selbst erstellt sein können, aber zumindest sind diese Bewertungen nicht so leicht manipulierbar wie die Bewertungen auf den Homepages.

Zertifikate

ICD 10 – Klassifikation psychischer Störungen
DSMIV – Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders
Becker, Jan: „Du kannst schaffen, was du willst“
Becker, Jan: „Du wirst tun, was ich will“
Birkenbihl, Vera F.: „Jeden Tag weniger ärgern! Das Anti-Ärger-Buch“
Bourbeau, Lise: „Höre auf deinen besten Freund, auf deinen Körper“
Bourbeau, Lise: „Dein Körper sagt, <<Liebe dich>>““
Blohm, Dr. med. Wolfgang: „Hypnotherapie und Selbsthypnose“


Bick, Claus H.: „Heilen mit Hypnose“
Bick, Claus H.: „Erfolgreich durch Hypnose“
Carr, Alan: „Endlich Nichtraucher“
Dahlke, Ruediger: „Krankheit als Sprache der Seele“
Dahlke, Ruediger: „Krankheit als Symbol“
Dethlefsen, Thorwald; Dahlke, Rüdiger: „Krankheit als Weg“
Eberwein, Werner: „Abenteuer Hypnose“
Ehmann, Thomas: „Hypnosetexte-Phantasiereisen“
Gerl, Dipl.Psych. Wilhelm: „Moderne Hypnose: Hilfe durch das Unterbewusstsein“
Hammel, Stefan: „Handbuch der therapeutischen Utilisation: Vom Nutzen des Unnützen in Psychotherapie“

Um Ihnen in Ihrer besonderen Situation helfen zu können, sehe ich ein umfangreiches Wissen als unumgänglich an.

Hellinger, Bert; Hövel, Gabriele ten: „Anerkennen, was ist“
Hillmann, Heinz: „Warnsignale des Körpers verstehen“
Höfner, Noni: „Glauben Sie ja nicht, wer Sie sind“
James, Tad: „Kompaktkurs Hypnose – Wie man Phänomene tiefer Trance hervorruft“
Klinghardt, Dr. med. Dietrich: „Lehrbuch der Psychokinesiologie“
Kuby, Clemens: „Heilung – das Wunder in uns“
Kuby, Clemens: „Unterwegs in die nächste Dimension“
LeCron, Leslie M.: “Fremdhypnose Selbsthypnose“
Leibold, Gerhard: „Hypnose und Autosuggestion“
Möller, Hans-Jürgen; Laux, Gerd; Deister, Arno: „Psychiatrie und Psychotherapie“
Murphy, Dr. Joseph: „Die Macht Ihres Unterbewusstseins“


Preetz, Dr. Norbert: „Nie wieder Angst“
Reddemann, Luise: „Imagination als heilsame Kraft“
Revenstorf, Peter: „Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin“
Rogers, Carl R.: „Die nicht-direktive Beratung“
Rosenberg, Marshall B.: „Gewaltfreie Kommunikation“
Schütz, Gerhard: „Hypnose in der Praxis“
Schwegler, Christian: „Der Hypnotherapeutische Werkzeugkasten“
Simon, Ingo Michael: „50 Hypnosetexte für den Hypnosehauptteil 3 und 4“
Thomas, Dr. Jens; Schmidt-Tanger, Martina: „Milton!  Hypnotische Sprachmuster“
Wolf, Doris: „Wenn der Partner geht“
Yager, Edwin K.: „Die Yager-Therapie“

Hypnotische Suggestion kann den Gebrauch von Fähigkeiten und Potentialen erleichtern, die in einem Menschen bereits existieren, aber aufgrund mangelnden Trainings oder Verständnisses ungenutzt oder unterentwickelt bleiben.

Milton H. Erickson

Möchten Sie einen Termin für eine Hypnose vereinbaren, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.


Die Inhalte des Beitrages sind urheberrechtlich durch Kathrin Nake geschützt.


Kontaktdaten und Informationen zur
Hypnosepraxis Kathrin Nake in Dresden

Zurück nach oben

Kommentare sind geschlossen.