Herzlich willkommen

Herzlich Willkommen in Ihrer Praxis für Hypnose Dresden

Abstract: Hypnotherapie ist eine wissenschaftlich anerkannte Methode. Sie ist kein Hokuspokus wie die Showhypnose. Bei der Hypnotherapie steht die Linderung und Heilung von Krankheiten und v.a. auch die Reduzierung von Stress, Schmerzen sowie Ängsten im Vordergrund. Dies wird erreicht, indem das Bewusstsein in einen hypnotischen Schlaf versetzt wird. In diesem Zustand ist es möglich, im Unterbewusstsein positive, hilfreiche Suggestionen wie z.B. Lebensfreude zu verankern. Ein weiterer Effekt kann die körperliche und seelische Entspannung sein. Während bspw. bei Massagen die Entspannung des Körpers im Vordergrund steht, ist bei der Hypnose zusätzlich eine seelische Entspannung möglich. Die Gedanken können zur Ruhe kommen, loslassen von Ärger und Sorgen sowie die Stärkung der Selbstheilungskräfte gehören zu den Indikationen der Hypnotherapie. Sie haben dabei keinen Kontrollverlust.

Hypnose DresdenGrafische Darstellung der Wirkungsweise von Hypnose und Hypnotherapie (Bild bitte anklicken)

Was ist Hypnotherapie?

Hypnotherapie ist die Verbindung von Hypnose mit Psychotherapie. Mit Hilfe von Hypnotherapie und Hypnose – Coaching lassen sich vielmals schnelle und einfache Lösungen für die verschiedensten Problemsituationen finden. Dabei geht es vorrangig um die Aktivierung und Stärkung der eigenen Fähigkeiten und Ressourcen. Die meisten Menschen tragen das Wissen und die Kompetenzen bereits in sich, um anstehende Aufgaben und Schwierigkeiten überwinden zu können. Mit der Hypnotherapie werden diese natürlichen Fähigkeiten genutzt. In der hypnotischen Trance setzt man sich mit kritischen Situationen auseinander und kann sich mittels Suggestionen den Heilungsprozess bildhaft vorstellen.

Ich möchte gern als Ihr Hypnose-Coach zur Verbesserung Ihres Wohlbefindens und zur Steigerung Ihres Leistungsvermögens beitragen. Aufgrund meiner Ausbildung zur darf ich zusätzlich als Hypnotherapeutin nach Milton Erickson Krankheiten diagnostizieren und behandeln.

Die Hypnotherapie nach Milton H. Erickson hat sich heute als eine wertvolle medizinische und psychologische Methode etabliert. Sowohl Hypnotherapie als auch Psychotherapie sind wissenschaftlich anerkannte Verfahren.

Quelle: Gutachten zur wissenschaftlichen Anerkennung der Hypnotherapie

Ein Hauptvorteil von Hypnotherapie und Hypnose – Coaching besteht in der Freiheit von Nebenwirkungen.

Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein natürlicher Zustand, bei dem die Aufmerksamkeit des Klienten auf ein nötiges Maß reduziert wird, um sie dann auf ein gewünschtes Ziel zu richten. Dieses Ziel kann von einer erholsamen Tiefenentspannung bis hin zu einer kompletten therapeutischen Behandlung reichen.

Bei Hypnose wird unterschieden zwischen:
Bitte Symbole anklicken für weitere Informationen

Showhypnose

Showhypnose

Diese Art von Hypnose wurde und wird vielmals zur Belustigung des Publikums missbraucht. Mittels Schnellhypnose fallen die Medien auf der Bühne um oder werden versteift und dann auf Stuhlkanten gelegt. Die Showhypnose hat ausschließlich einen kommerziellen Hintergrund. Daher möchte ich mich davon ausdrücklich distanzieren.

Bei der Hypnose als auch bei der Hypnotherapie geht es vielmehr darum, die Kraft des Unterbewusstseins des Klienten zu mobilisieren und dabei bspw. die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Hypnose-Coaching

Hypnose-Coaching

Das Hypnose-Coaching umfasst Hypnose ausschließlich zur Verbesserung des seelischen und körperlichen Wohlbefindens. Beim Hypnose-Coaching stehen daher beipielsweise Abnehmen, Raucherentwöhnung, Steigerung des Selbstwertgefühls, Stressbewältigung und Blockaden lösen im Fokus. Aber auch für Konfliktlösungen, Partnerschaftsprobleme und zur Aufarbeitung belastender Erlebnisse stellt die Hypnose ein machtvolles Werkzeug dar.

Diese Methode wird vorrangig von Hypnotiseuren ohne Heilerlaubnis angeboten.

Medizinisch-klinische Heilhypnose

Medizinisch-klinische Heilhypnose

Die Heilhypnose darf nur von Hypnotiseuren mit Heilerlaubnis durchgeführt werden. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie besitze ich diese Erlaubnis.

Bei der medizinisch-klinischen Hypnose (Hypnotherapie oder Hypnosetherapie) ist es das Ziel, einen Bewusstseinszustand zu erreichen, in dem die logisch-analytischen Kräfte reduziert und die tieferen Ebenen des Unterbewusstseins aktiviert werden. In diesem Bewusstseinszustand werden die Selbstheilungskräfte des Klienten mobilisiert. Dadurch kann man ihn befähigen, seelische und körperliche Schwierigkeiten selbst zu überwinden.

Hypnose kann „zudeckend“ eingesetzt werden. „Zudeckend“ bedeutet, dass die Probleme nicht an ihrer Wurzel gelöst, sondern einfach mit dem Problem entgegenstehenden Suggestionen „überdeckt“ werden. Dies wird beispielsweise bei genutzt.

Hypnosetherapie (klassische direktive Hypnose)

Hypnosetherapie (klassische direktive Hypnose)

Die Hypnosetherapie zählt zu den medizinisch-klinischen Heilhypnosen. Der Hypnotiseur bringt den Klienten in die Trance und gibt Suggestionen, die im Unterbewusstsein wirken sollen, wie z.B. „Schlaf tief und fest! Du wirst ab jetzt schmerzfrei sein…“. Der Klient glaubt an die Macht des Hypnotiseurs und setzt diese Suggestionen deshalb um.

Bei dieser Methode findet zwischen Therapeut und Klient kein Kontakt auf Augenhöhe statt. Anders ausgedrückt – der Therapeut hat die Macht und der Klient ist der Unterlegene.

Dieser Ansatz ist heute teilweise überholt. Dennoch hat auch die klassische direktive Hypnose bei bestimmten Thematiken ihre Berechtigung und ihre Vorteile. Ein gut ausgebildeter Therapeut sollte dieses Verfahren beherrschen.

Moderne Hypnotherapie nach Milton Erickson

Moderne Hypnotherapie nach Milton Erickson

Auch die Hypnotherapie zählt zu den medizinisch-klinischen Heilhypnosen. Der Begriff kommt aus dem Englischen („hypnotherapy“) und wurde von Milton Erickson geprägt. Im Gegensatz zur direktiven Hypnose geht es bei der Hypnotherapie um die individuellen Ressourcen und Stärken des Klienten, die es zu entwickeln und zu stärken gilt. Hypnotherapie findet im Einklang mit dem Klienten statt. Sie ist eine wissenschaftlich fundierte Psychotherapiemethode, die von den Ärzte- wie Psychotherapeutenkammern anerkannt ist.

In den meisten Fällen reicht diese sanfte Methode aus. Entscheidend für den gut ausgebildeten Therapeuten bei der Methodenauswahl ist immer der Klient und das Ziel, ihm erfolgreich helfen zu wollen.

Da Hypnosetherapie und Hypnotherapie ein und derselben therapeutischen Fachrichtung entsprechen, werde ich auf dieser Homepage beide Begriffe äquivalent verwenden.

Hypnotischer Trance

Hypnotischer Trance ist ein veränderter Bewusstseinszustand, bei welchem Sie weder wach noch schlafend sind. Vergleichbar ist dies mit dem Zustand, wenn Sie am Strand in der Sonne liegen und vor sich hin träumen. Sie können die Geräusche um sich herum wahrnehmen und Sie können entscheiden, ob Sie weiter in diesem Zustand verharren oder wieder wach werden wollen.

In der hypnotischen Trance nehmen Sie die vom Therapeuten angebotenen Reize intensiv wahr und sind damit offen für Suggestionen die bspw. Ängste und Schmerzen lindern. Hypnotischer Trance bedeutet, der Verstand wird in eine Art Schlafzustand versetzt und dadurch erreicht man direkten Zugang zum Unterbewusstsein. Im hypnotischen Trancezustand ist Ihre Aufmerksamkeit nach innen gerichtet und Sie nehmen Ihre inneren Bilder und Gefühle wesentlich intensiver wahr. In diesem Zustand ist es möglich, Ihre eigenen Ressourcen zu erkennen und zu nutzen.

Viele Menschen haben Sorge, dass sie dem Hypnotiseur im Trance willenlos ausgeliefert sind. Doch dem ist nicht so: Jeder Mensch hat selbst im hypnotischen Trance noch die volle Kontrolle über sich und sein Denken und Tun. Das heißt, niemand kann Sie zu irgendetwas zwingen, was gegen Ihren Willen und Ihre Prinzipien verstößt.

Nahezu jeder Mensch kann in den hypnotischen Trance gelangen, sofern er nicht geistig behindert oder psychisch krank ist. Es handelt sich um einen Zustand der fokussierten (gelenkten) Aufmerksamkeit.

Nähere Informationen zum Thema Trance finden Sie auf der Seite Hypnotische Trance.

Fragen zu Hypnose

Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden?

Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden?

In Deutschland ist es prinzipiell verboten, einen Menschen gegen seinen Willen zu hypnotisieren. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie und Hypnotherapeutin unterliege ich der Berufsordnung für Heilpraktiker, welche nach Artikel 1 (Berufsgrundsätze) besagt, dass ich der Gesundheit des einzelnen Menschen dienen muss. Laut Artikel 2 (Berufspflichten) verpflichte ich mich weiterhin, meinen Beruf gewissenhaft auszuüben. Ich möchte Ihnen daher versichern, dass ich keinerlei Absicht habe, etwas gegen Ihren Willen zu unternehmen.

Eine weitere Sicherheit bietet Ihnen die Möglichkeit der Tonaufnahme während der Hypnotherapie.

Tipp: Falls Sie sich vor einer unerwünschten Trance (z.B. bei einer Showhypnose) schützen wollen, könnten Sie sich ein erregendes Erlebnis vorstellen.

Welche Gefahren bestehen bei Hypnose?

Welche Gefahren bestehen bei Hypnose?

Gefahr besteht bei schlecht oder gar nicht ausgebildeten Hypnotiseuren, die ihre Grenzen nicht kennen. Das heißt, falsche Suggestionen können durchaus auch einen Negativ-Effekt erzeugen. Ein gut ausgebildeter Hypnotiseur kennt sich mit der Wirkung der Suggestionen aus und weiß Fehler zu vermeiden. Weiterhin ist auch die Berücksichtigung der Befugnisse wichtig. Ein guter Hypnotherapeut ist sich der Tragweite einer Anwendung bewusst.

Wie fühlt sich Hypnose an?

Wie fühlt sich Hypnose an?

Hypnose fühlt sich für die meisten Menschen sehr angenehm an. Der Trancezustand entspricht einer sehr tiefen Entspannung. Es gibt wohl kaum eine andere Entspannungstechnik, mit der Sie sich so tief entspannen können. Wenn Sie es möchten, können Sie ausschließlich diese wohltuende Wirkung genießen. Bevorzugen Sie jedoch eine „richtige“ Hypnose, folgt während der hypnotischen Trance bspw. eine gedankliche Reise zu Ihrem persönlichen Wohlfühlplatz. Diesen Ort werden wir im Erstgespräch erarbeiten, genauso wie Ihr individuelles Ziel der Hypnose.

Der Unterschied zwischen Hypnose und Schlaf findet sich darin, dass Sie unter Hypnose noch voll im Bewusstsein sind. Sie haben keinen Kontrollverlust und hören alles, was der Hypnotiseur sagt.

Nach der Hypnose fühlen Sie sich jedoch in der Regel wie nach einem mehrstündigen erholsamen Schlaf.

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Ist jeder Mensch hypnotisierbar?

Die klassische Auffassung besagt, dass 10% aller Menschen sehr leicht in Trance zu versetzen sind. 80% der Menschen gelten als durchschnittlich hypnotisierbar und die anderen 10% als schwer zu hypnotisieren. Wenn Sie bei der 1. Sitzung noch unruhig und skeptisch sind, werden Sie sicherlich in der 2. Sitzung in eine wesentlich tiefere hypnotische Trance gelangen.

Allerdings gibt es einige wenige seelische und körperliche Erkrankungen, bei denen keine Hypnose angewandt werden darf, bspw. bei Schizophrenie, Epilepsie, endogenen Psychosen, Demenz, und Hypotonie. In einem solchen Fall würde ich Sie vorab zu Ihrem Hausarzt bzw. Facharzt übersenden, damit Sie mit ihm besprechen, ob er  eine Hypnose in Ihrer derzeitigen Situation für sinnvoll hält.

Eine Hypnotherapie ist bei Kindern (ab 8 Jahren), Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen möglich.

Kann man sich nach der Hypnose an das Besprochene erinnern?

Kann man sich nach der Hypnose an das Besprochene erinnern?

Nicht immer! Manche Menschen können sich noch an alles erinnern und andere wiederum haben alles vergessen. Dies ist vergleichbar mit Träumen. Manchmal erinnert man sich an den Trauminhalt und andere Male hat man ihn vergessen. Zu Ihrer Sicherheit wird die Hypnosesitzung mit einem Audio-Gerät aufgezeichnet. Dann können Sie sich im Zweifelsfall die Sitzung noch einmal bewusst anhören.

Besteht die Gefahr, dass ich nicht mehr aus der Hypnose erwache?

Besteht die Gefahr, dass ich nicht mehr aus der Hypnose erwache?

Nein, diese Gefahr besteht bei einer therapeutischen Hypnose – wie ich sie anbiete – NICHT, da Sie stets die Kontrolle über die Situation haben. 

Wie läuft eine Hypnotherapie ab?

Wie laufen Hypnotherapie und Hypnose – Coaching ab?

1. Erstgespräch

  • Zuerst wird eine Anamnese durchgeführt. Dazu werden Ihre persönlichen Daten aufgenommen und je nach Zielstellung auch seelische und körperliche Beschwerden.
  • Mich interessiert, ob Sie schon einmal hypnotisiert wurden und wenn ja, mit welchem Ergebnis. Gern gebe ich Ihnen auch Antworten zu Ihren Fragen in Bezug auf das Thema Hypnose.
  • Als nächstes besprechen wir das von Ihnen gewünschte Ziel der Hypnose.
  • Jeder Mensch ist anders. Deshalb ist es notwendig, dass die Hypnose individuell an jeden Klienten angepasst wird. Ich frage daher bspw. nach Ihrem persönlichen Wohlfühlort und nach Ihren Lieblingsfarben. Vielleicht haben Sie auch eine Lieblingsmusik, bei der Sie besonders gut entspannen können. Anhand dieser Informationen kann ich im Anschluss an das Gespräch Ihre persönliche Hypnose erarbeiten.
  • Am Ende des Erstgespräches erläutere ich Ihnen die Vorgehensweise während der Hypnose.

Meine Empfehlung für Sie: Verzicht auf Kaffee und andere Aufputschgetränke sowie schwere Speisen wie Fleisch für mindestens eine Stunde vor der Hypnosebehandlung.

2. Hypnosesitzung

Zum vereinbarten Termin kommen Sie mit der festen Absicht und Bereitschaft einen hypnotischen Zustand (Tiefenentspannung) erleben zu wollen in meine Praxis in Dresden und die Hypnosesitzung beginnt.

Dazu legen Sie sich bequem auf den Hypnosesessel und ich werde Sie in die Trance führen. In dem veränderten Bewusstseinszustand werden dann die von Ihnen gewünschten Ziele mit Hilfe von Suggestionen bildhaft umgesetzt und in Ihrem Unterbewusstsein verankert. Anschließend hole ich Sie wieder zurück in das Hier und Jetzt.

Nach Beendigung der Hypnose werde ich Ihnen noch ein paar Fragen stellen, wie z.B. „Wie tief waren Sie entspannt?“ oder „Haben Sie Farben oder Bilder gesehen?“ und „Wie geht es Ihnen jetzt?“.

Schweigepflicht

Schweigepflicht

Entsprechend der Berufsordnung für Heilpraktiker unterliege ich der Schweigepflicht. Alle Informationen werden von mir vertraulich behandelt.

Berufsordnung für Heilpraktiker, Artikel 3, Absatz 1: Der Heilpraktiker verpflichtet sich, über alles Schweigen zu bewahren, was ihm bei der Ausübung seines Berufes anvertraut oder zugänglich gemacht wird.

Milton Hyland Erickson (1901-1980)

Hypnose Dresden Erickson

Milton H. Erickson war ein amerikanischer Psychiater.  Er ist nicht nur der Begründer der modernen Hypnotherapie, sondern er gilt auch als einer der innovativsten Psychotherapeuten des letzten Jahrhunderts. Eine Fülle von therapeutischen Verfahren und Methoden wurde von ihm entwickelt bzw. lässt sich auf ihn zurückführen.

Biografische Eckdaten

Als Ältester von acht Kindern sollte Erickson die Farm des Vaters in Wisconsin übernehmen. Mit 17 Jahren erkrankte er jedoch an Kinderlähmung. Dieses Schicksal bezeichnete Erickson selbst als seinen besten Lehrer. Bedingt durch die völlige Lähmung, begann er mit seinen Vorstellungen zu experimentieren. Er saß in einem Schaukelstuhl und stellte sich vor, dass dieser sich bewegen würde. Nach einer Weile wusste Erickson nicht mehr, ob er es sich nur vorstellte oder ob sich der Stuhl tatsächlich bewegte. Er öffnete die Augen und stellte tatsächlich eine Bewegung fest. Aus dieser Erfahrung heraus machte Erickson immer weitere Experimente und kam so zu seiner eigentlichen Berufung.

Der Klient/Patient ist der Experte

Eine Besonderheit des Ansatzes von Milton Erickson ist die Betonung der Ressourcen der Klienten/Patienten. Mit anderen Worten: die Nutzung der Stärken und Fähigkeiten des Klienten/Patienten ist entscheidend für die Überwindung verschiedenster Symptome und Probleme. Die Wirksamkeit der Methode erkennen mittlerweile auch viele andere psychotherapeutische Richtungen an.

Bis zur Entwicklung der Hypnotherapie war der Therapeut der Wissende, der die Macht hatte. Aus diesem Grund musste der Klient/Patient die Anweisungen des Therapeuten umsetzen. Milton Erickson war einer der ersten Therapeuten, der im Klienten/Patienten selbst den Experten für seine Probleme und Schwierigkeiten sah. Dies führt zur Kommunikation auf Augenhöhe, welche auch die Basis meiner Arbeit darstellt. Meine Aufgabe sehe ich darin, Ihnen zu helfen, das Wissen und die Kräfte, welche tief in Ihnen stecken, zu finden und zu aktivieren.

Erickson erkrankte in höherem Alter an einem Post-Poliosyndrom. Seitdem musste er mit starken Schmerzen leben. Auch diesem konnte er Positives abgewinnen: kam ein Patient mit chronischen Schmerzen zu ihm, wusste Erickson wie es dem Patienten geht und was ihm helfen könnte.

Bild: Cover des Buches „Milton H Erickson“ (1999): Jeffrey K. Zeig/W. Michael Munion.

Wenn Sie Interesse an und weitere Fragen zu meinem Angebot Hypnose in Dresden haben, freue ich mich auf Ihren Anruf.

Jetzt anrufen und Termin vereinbaren: Telefon Festnetz: 0351 8749 1870, Handy: 0176 5511 7213

Die Inhalte des Beitrages geben die Meinung und Auffassung der Autorin (Kathrin Nake) wieder und sind urheberrechtlich geschützt. Die Patienteninformation zum Datenschutz (DSGVO) ist in der Praxis einsehbar und wird Klienten auf Wunsch ausgehändigt.

Hypnose – Coaching – Gern bin ich mit meinem Wissen sowie meiner Erfahrung für Sie da!

Kommentare sind geschlossen.