Häufige Fragen und Antworten zum Thema Hypnose

Häufig gestellte Fragen zum Thema Hypnose

Haben Sie konkrete Fragen zur Hypnose? Auf dieser Seite finden Sie die häufigsten Fragen zum Thema Hypnose sowie eine Antwort.

Hypnose Dresden Fragen Antworten

 123rf.de© macrovector

Hypnose ist von der Wissenschaft gut erforscht und wird seit 3000 Jahren zum Heilen genutzt.

Hypnose fühlt sich für die meisten Menschen sehr angenehm an. Der hypnotische Trancezustand entspricht einer sehr tiefen Entspannung. Es gibt wohl kaum eine andere Entspannungstechnik, mit der Sie sich so tief körperlich, seelisch und geistig entspannen können.

Umso tiefer die hypnotische Trance, umso tiefer die Entspannung und desto intensiver können Sie das Wohlfühlgefühl der Hypnose spüren. Das kann sich in einer tiefen Entspannung des Geistes äußern. Die Gedanken kommen zur Ruhe. Alle Sorgen und alle Ängste können sich auflösen. Aber auch körperlich können Sie die Entspannung fühlen, entweder als wohltuende bleierne Schwere oder Leichtigkeit wie ein Schweben.

Der Unterschied zwischen Hypnose und Schlaf findet sich darin, dass Sie unter Hypnose bei Notwendigkeit sofort wieder voll im Bewusstsein sind. Sie haben keinen Kontrollverlust und hören alles, was der Hypnotiseur sagt.

Wenn Sie es möchten, können Sie ausschließlich die wohltuende Wirkung der Trance genießen. Dies wird in der Fachsprache als Heiltrance bezeichnet.

Bei der suggestiven Hypnose kommen Sie zuerst in einen tiefen Entspannungszustand. Sie entspannen dabei gleichzeitig Körper, Seele und Geist. Vielmals spüren Sie auch eine angenehme Ruhe und Gelassenheit. In diesem Zustand können wir hilfreiche Suggestionen in Ihrem Unterbewusstsein verankern. Diese Suggestionen wirken dann aus der Tiefe Ihres Unterbewusstseins heraus (siehe auch: 3. Hauptteil mit Suggestionen).

In der Regel fühlen Sie sich nach der suggestiven Hypnose wie nach einem mehrstündigen erholsamen Schlaf.

Wenn Sie es wollen, kann ich Sie während der Trance an Ihren Wohlfühlort führen. Angenommen Sie lieben das Meer, dann lasse ich vor Ihrem inneren Auge das Meer erscheinen. Sie können fühlen, wie Sie im weichen, warmen Sand spazieren und Sie spüren den Wind in Ihren Haaren sowie die Sonne auf Ihrer Haut. Oder wollen Sie lieber barfuß durch einen magischen Wald spazieren? In der Hypnose ist beinahe alles möglich. Sagen Sie mir, was Ihnen gut tut und das setzen wir um.

Unser Unterbewusstsein unterscheidet nur ganz gering, zwischen dem was wir uns vorstellen und dem was real ist. Das bedeutet, wenn wir uns etwas vorstellen, dann hat das bereits Auswirkungen auf unseren Körper und unseren Geist.

Bei der regressiven Hypnose werden Sie im ersten Schritt auch tief entspannt. Im zweiten Schritt führe ich Sie in eine glückliche Situation. Diese Situation wählen Sie selbst aus. Sie können in der hypnotischen Trance dieses Glücksgefühl erneut erleben. Nachdem wir dieses wunderbare Gefühl der glücklichen Situation verankert haben, beginnen wir mit der eigentlichen Regressionsarbeit. Durch die hypnotische Trance werden Sie selbst bei der Aktivierung eines erlittenen Traumas entspannt bleiben. Wir nutzen dabei die Tatsache, dass kein Mensch gleichzeitig angespannt und entspannt sein kann.

Nach der Beendigung der regressiven Hypnose und der Heilung des Traumas fühlen Sie sich möglicherweise etwas erschöpft, aber ruhig und erleichtert.

Hypnose wirkt auf der körperlichen Ebene.

Somit können die organischen Abläufe des Menschen positiv beeinflusst werden. Dazu zählen Herzschlag und Blutdruck, Magen und Darm, Schmerzen, Muskeln und Nervensystem.

Hypnose hat weiterhin Einfluss auf der geistigen und emotionalen Ebene.

In der hypnotischen Trance bekommen wir Zugang zum Unterbewusstsein. So wird es möglich, verdrängte und vergessene Erlebnisse, Gefühle und Konflikte aufzudecken. Aber auch Traumata können mit der regressiven Hypnose gefunden und geheilt werden.

Durch die tiefe Entspannung in der Trance erholen sich Körper, Seele und Geist. Das führt zu einem schnelleren Heilungsprozess.

Der gesamte Organismus erholt sich im hypnotischen Schlaf wesentlich schneller und tiefgreifender als im Nachtschlaf. Dadurch können Erschöpfungszustände wie Burnout überwunden und neue Energie getankt werden.

Die Basis der Psychosomatik ist die Erkenntnis, dass jede Erkrankung des Körpers ein Ausdruck für ungelöste Probleme ist. Das körperliche Symptom gibt nur eine Information, in welchem Zusammenhang die Seele im Ungleichgewicht ist.

Hypnose hat keine schädigenden Nebenwirkungen wie Medikamente.

Bei der suggestiven Hypnose treten nur sehr selten Nebenwirkungen auf. Nach der regressiven Hypnose kann es vereinzelt zu Erschöpfung, Kopfschmerzen und leichtem Schwindel kommen. Diese Symptome verschwinden in der Regel relativ schnell.

Unzureichende Qualifikation des Hypnotiseurs

Gefahr besteht bei schlecht oder gar nicht ausgebildeten Hypnotiseuren. Ein gut ausgebildeter Hypnotherapeut kennt seine Grenzen. Leider gibt es keine gesetzliche Vorschrift, was ein Hypnotiseur wissen und können muss, um sich als solches zu bezeichnen. Auch Sie könnten sich jederzeit als Hypnotiseur bezeichnen und Menschen anbieten, diese zu hypnotisieren. Dazu müssten Sie nicht einmal vorab ein Buch über Hypnose lesen.

Besonders in der Trance sind Sie empfänglich für Suggestionen. Das heißt, falsche Suggestionen des Hypnotiseurs können durchaus einen Negativ-Effekt erzeugen.

Wenn Ihr Hypnotiseur sein Handwerk nicht vollumfänglich versteht, kann es in Folge dessen zu problematischen Situationen kommen. Vor allem wenn Erkrankungen wie Ängste, Depressionen und Traumata geheilt werden sollen, ist eine Heilerlaubnis notwendig. Achten Sie daher bitte genau auf die Ausbildung Ihres Hypnotiseurs. Ein gut ausgebildeter Hypnotiseur kennt sich mit der Wirkung der Suggestionen aus und weiß Fehler zu vermeiden. Weiterhin ist die Berücksichtigung der Befugnisse wichtig. Ein guter Hypnotherapeut ist sich der Tragweite einer Anwendung bewusst.

Unzureichende Anamnese

Sind organische Symptome vorhanden, ist es unumgänglich diese vorab durch Ihren Arzt abklären zu lassen.

Psychische Erkrankungen wie Psychosen

Bei bestimmten Erkrankungen sollte eine Hypnose nur in Absprache mit einem Psychiater stattfinden.

Retraumatisierung

Werden traumatische Situationen aufgedeckt, ist der professionelle Hypnotherapeut in der Lage damit umzugehen. Entweder wird der Therapeut das Trauma heilen oder wieder in den Hintergrund drängen.

Sexuelle Belästigung, Katastrophen und andere kritische Punkte

In der Literatur finden sich immer wieder Anhaltspunkte für sexuellen Missbrauch durch den Hypnotiseur. Einen sicheren Schutz gibt Ihnen eine Video- oder Audioaufzeichnung der Hypnose.

Ein hypnotisierter Mensch ist nicht bewusstlos. Er kann in der Regel alles hören, was gesagt wird. Das bedeutet, selbst wenn ein Feuer während der Hypnose ausbrechen würde, würden Sie dies bemerken, könnten aufstehen und den Raum verlassen. Dasselbe gilt, wenn Ihr Hypnotiseur Suggestionen geben würde, die nicht mit Ihrem Glauben und Ihren Werten übereinstimmen. In diesem Fall würden Sie sofort aus der Trance erwachen.

Die medizinische Heilhypnose ist risikolos und nebenwirkungsfrei. Eine Gefahr besteht vor allem bei einer unqualifizierten Anwendung wie der Showhypnose. Ich habe eine fundierte Ausbildung und kenne meine Grenzen.

Kann Hypnose bereits nach einer Sitzung alle Erkrankungen auflösen?

Erst kürzlich war eine Klientin in meiner Praxis, die schon einmal zur Raucherentwöhnung mit Hypnose war. Voller Frust und Enttäuschung erzählte sie mir, dass die Hypnose nicht nach der ersten Hypnosesitzung gewirkt hat. Leider sind solche Vorstellungen über Hypnose gar nicht so selten.

Ich bin sicher, wenn sich alle Erkrankungen und Problematiken mit einer Hypnosesitzung heilen lassen könnten, wären alle Menschen gesund und glücklich. Sowohl die Pharmaindustrie als auch die Schulmedizin würden ihre Daseinsberechtigung verlieren. Leider ist das nicht möglich.

Um das Wesen und die Wirkung von Hypnose besser verstehen zu können, empfehle ich Ihnen, dass Sie sich das folgende Video ansehen. Da die Onlineverwendung von SWR-Produktionen durch Dritte im kommerziellen Bereich generell nicht gestattet ist, darf ich das Video auf dieser Seite nicht einbinden. Der Titel des Videos ist:

Die Macht der inneren Bilder – Heilen mit Hypnose“.

Hier der link zu YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=9TI7Wta8m4w&feature=youtu.be

Suggestive Hypnose lebt vom Vertrauen und von der Wiederholung. Daher kommt es nur selten zu einer spontanen Verbesserung und Heilung. Das ist verständlich. Es dauert eine gewisse Zeit, bis Sie Vertrauen zum Hypnotiseur aufgebaut haben und die Hypnose in Ihrem Unterbewusstsein fest verankert ist.

Schnellere Erfolge lassen sich mit der regressiven Hypnose erzielen, da wir hier an die Ursache der Problematik herangehen und diese an der Wurzel auflösen.

Ein wesentlicher Faktor für schnelle Ergebnisse ist weiterhin, wie gut Sie sich fokussieren können. Fallen Ihnen Konzentration sowie Loslassen schwer, hat das Einfluss auf die Wirksamkeit der Hypnose.

Hypnose funktioniert!

Bei der Wachhypnose, wie beispielsweise der Werbung, funktioniert Hypnose auch ohne das uns deren Einfluss bewusst ist. Das bedeutet, wir werden tagtäglich erfolgreich durch die Werbung hypnotisiert, ohne dass wir es bemerken und daran glauben.

Für die therapeutische Hypnose ist der Wunsch nach Heilung hilfreich, da Sie sich dadurch aktiver am Prozess beteiligen. Hypnose ist Teamarbeit – Klient und Therapeut müssen gemeinsam an der Lösung der Problematik arbeiten.

Grundvoraussetzung für den Erfolg einer Hypnose ist, dass der Wunsch nach Veränderung aus der Person selbst kommt. Es muss ein Leidensdruck in Ihnen vorhanden und ein Nutzen für Sie erkennbar sein. Ein Beispiel: Wenn ein Raucher eigentlich gern raucht und nur dessen Familie möchte, dass er mit Rauchen aufhört, dann wird Hypnose nicht funktionieren.

Die klassische Auffassung besagt, dass 10% aller Menschen sehr leicht in Trance zu versetzen sind. 80% der Menschen gelten als durchschnittlich hypnotisierbar und die anderen 10% als schwer zu hypnotisieren.

Wenn Sie bei der ersten Sitzung noch unruhig und skeptisch sind, werden Sie sicherlich bereits in der zweiten Sitzung in eine wesentlich tiefere hypnotische Trance gelangen. Mit anderen Worten, Jeder der bereit ist, sich hypnotisieren zu lassen, kann bis zu einer gewissen Trancetiefe hypnotisiert werden. Manche Menschen gleiten schneller und leichter in eine tiefe Trance. Alle anderen Menschen haben die Möglichkeit dies ebenfalls zu erlernen.

Nicht hypnotisierbar sind die Menschen, die sich gegen Hypnose wehren, intelligenzgemindert sind und Schwierigkeiten bei der Konzentration haben.

Es gibt einige wenige seelische und körperliche Erkrankungen, bei denen keine Hypnose angewandt werden darf.

Dazu zählen Schizophrenie, Epilepsie, endogene Psychosen, Demenz, und Hypotonie. Wenn Sie davon betroffen sind, würde ich Sie bitten, dass Sie zu Ihrem Hausarzt oder einem Facharzt gehen. Bitte klären Sie vorab, ob Ihr Arzt eine Hypnose in Ihrer derzeitigen Situation für sinnvoll hält.

Eine Hypnotherapie ist bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gleichermaßen möglich. Kinder sind hypnotisierbar, sobald sie ein Verständnis für die Sprache entwickelt haben.

Hypnose ist für viele Menschen wie das Erlernen einer Fremdsprache. Die meisten Menschen benötigen für die sichere Anwendung einer neuen Sprache etwas Übung. So ist es auch mit Hypnose. Am Anfang der Therapie sind manche Klienten verständlicherweise kritisch und wachsam.

Umso mehr Vertrauen Sie in Hypnose und in Ihren Hypnotiseur haben, umso besser können Sie loslassen und in eine tiefe Trance sinken.

Wenn Sie unsicher sind, ob Sie für Hypnose geeignet sind, gibt es sogenannte Convincer. Mit Hilfe dieser Convincer lässt sich sehr leicht Ihre Hypnotisierbarkeit feststellen. Sprechen Sie mich bei Interesse darauf an!

Nein. Im Gegenteil, Sie benötigen eine gewisse Willensstärke, Konzentration und Intelligenz, um sich zu entspannen und in die Hypnose zu gehen.

Hypnose funktioniert nicht bei Menschen, die konträr und ablehnend gegenüber Hypnose eingestellt sind.

Genauso haben es Menschen mit einem hohen Kontrollbedürfnis schwer loszulassen und anderen Menschen zu vertrauen. Dadurch bekommen diese Klienten Schwierigkeiten, sich in eine hypnotische Trance fallen zu lassen.

Können Sie gegen Ihren Willen hypnotisiert werden?

Nein. Ihre innere Bereitschaft muss vorhanden sein. Sobald Sie denken „Mich können Sie nicht hypnotisieren.“ können wir unsere Zeit und Ihr Geld sparen.

In Deutschland ist es prinzipiell verboten, einen Menschen gegen seinen Willen zu hypnotisieren. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie mit der Spezialisierung Hypnosetherapie unterliege ich der Berufsordnung für Heilpraktiker, welche nach Artikel 1 (Berufsgrundsätze) besagt, dass ich der Gesundheit des einzelnen Menschen dienen muss. Laut Artikel 2 (Berufspflichten) verpflichte ich mich weiterhin, meinen Beruf gewissenhaft auszuüben. Ich möchte Ihnen versichern, dass ich keinerlei Absicht habe, etwas gegen Ihren Willen zu unternehmen.

Nein. Sie werden nichts sagen, was sie nicht sagen wollen. Allerdings können Sie in der Hypnose Erinnerungen entdecken, die im Unterbewusstsein verborgen sind. Durch das Aufdecken dieser Geheimnisse können wir Heilung erreichen.

Nein. Ihr kritisches Bewusstsein achtet sehr genau auf alles, was während der Hypnose passiert. Suggestionen, die Ihrem Glaubens- und Wertesystem widersprechen, werden nicht ausgeführt. Bei der regressiven Hypnose hören Sie mit Ihrem kritischen Bewusstsein, was gesprochen wird und Sie antworten darauf. Bei der suggestiven Hypnose besprechen wir alle Suggestionen vorab und zu Ihrer Sicherheit nehme ich die Hypnose auf.

Ein interessanter Aspekt ist auch dieser – Wenn Hypnose für gefährliche Zwecke missbraucht werden könnte, würde sie berechtigterweise von der Schulmedizin verboten werden. Das Gegenteil ist der Fall, mehr und mehr Ärzte finden sich in der Ausbildung zum Hypnotherapeuten.

PS: Untersuchungen zeigen, dass es sogar möglich ist, in der Hypnose zu lügen.

Ist Hypnose mit Schlaf vergleichbar?

Wer noch nie Hypnose Erfahrungen sammeln konnte, wird nach der Hypnose überrascht sein. Denn Hypnose ist weder Schlaf oder Bewusstlosigkeit, so wie viele Menschen denken.

Hypnose ist gut vergleichbar mit (Tag) Träumen. Bei den Tagträumen ist der Körper tief entspannt und das Bewusstsein ist fokussiert. Manchmal erinnert man sich an den Trauminhalt und andere Male hat man ihn vergessen.

Unterschiede zwischen der suggestiven und der regressiven Hypnose

Bei einer suggestiven Hypnose kennen Sie den Inhalt der Hypnose vorab. Wenn überdies ausreichendes Vertrauen zu mir, Ihrer Hypnotiseurin, vorhanden ist, kann es passieren, dass wir Ihr kritisches Bewusstsein in den „Schlaf“ schicken. Für diesen Fall nehme ich die Hypnose auf, so dass Sie sich bei Bedarf den Inhalt der Hypnose noch einmal im Wachbewusstsein anhören könnten.

Während der Regression können Sie sich ganz normal mit mir unterhalten. Im Gegensatz zum Wachbewusstsein sind Sie fokussiert und konzentriert.

Hypnose wird seit langer Zeit praktiziert. Es gibt Aufzeichnungen, dass Hypnose bereits vor 3000 Jahren zum Heilen genutzt wurde. Bisher ist noch nicht ein einziger Fall bekannt, das der Hypnotisierte nicht wieder aufgewacht ist. Auch wenn der Hypnotiseur unerwartet während der Behandlung versterben sollte, werden Sie wieder aufwachen. Nach einiger Zeit wird die hypnotische Trance in einen leichten Schlaf übergehen und Sie werden wieder erwachen.

In meiner Praxis ist eher das Gegenteil der Fall. Die tiefe Entspannung fühlt sich so wundervoll an, dass meine Klienten oft traurig sind, wenn ich sie aus der Hypnose wieder in das Hier und Jetzt zurückhole.

Ich möchte darauf hinweisen, dass eine therapeutische Beratung und Hypnose keinen Besuch beim Arzt ersetzt. Auch wenn ich eine Heilerlaubnis habe, ist eine gründliche Diagnostik vorab durch Ihren Arzt vielmals unumgänglich.

Wichtig für eine Hypnose sind Ihre Offenheit für diese Methode und die Bereitschaft zur Veränderung.

Medikamente wie beispielsweise Antidepressiva haben Einfluss auf die Hypnose. Fragen Sie bitte daher im Vorfeld Ihren Arzt, ob Ihre Medikamente für die Zeit der Hypnose abgesetzt werden können.

Hypnose baut auf Vertrauen. Deshalb sollten Sie einen Hypnotiseur auswählen, dem Sie bewusst Vertrauen können. Achten Sie auf Ihr Bauchgefühl. Natürlich ist es wichtig, dass Sie sich für einen Hypnotiseur entscheiden, der eine fundierte Ausbildung absolviert hat.

In meiner Praxis habe ich einen Relax Sessel. Sie können bei dem Sessel das Fußteil nach oben und das Kopfteil nach unten fahren. So haben Sie es selbst in der Hand, ob Sie eher liegen oder sitzen wollen. Alles soll genau so sein, wie es sich gut und richtig für Sie anfühlt.

Hypnose Dresden Praxis 2
Hypnose Dresden Praxis 1

Inwieweit können Sie den Erfolg einer Hypnosetherapie beeinflussen?

Um mit Hypnose erfolgreich zu arbeiten, ist es wichtig, dass mit mir kooperieren. Kein Hypnotherapeut kann ohne die Mitwirkung des Klienten erfolgreich sein!

Hypnose ist Teamarbeit. Deshalb ist es wichtig, das Sie mir und der Methode vertrauen können. Das möchte ich mit dieser umfangreichen Aufklärung erreichen.

Hypnose ist wie tanzen. Nur wenn Sie mittanzen, wird ein guter Tanz gelingen. Wenn Sie sich steif machen, dann wird der Tanz misslingen.“

Unbekannt

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Hypnose haben, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Ich bin gern für Sie da.

Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein Erstgespräch mit mir. Sie sind zu keinen weiteren Gesprächen verpflichtet.


Die Inhalte des Beitrages sind urheberrechtlich durch die Hypnosepraxis Dresden von Kathrin Nake geschützt.


Haben Sie Fragen zum Thema Hypnose –
Gern bin ich mit meinem Wissen sowie meiner Erfahrung für Sie da!

Zurück nach oben

Kommentare sind geschlossen.