Geschichte der Hypnose (Dave Elman und Milton H. Erickson)

Geschichte der Hypnose

Heilen mit Hypnose hat bereits eine lange Geschichte. Es gibt Quellen, die besagen, dass die Heilbehandlung mit Hypnose schon so lange existiert, wie es Heilbehandlungen beim Menschen überhaupt gibt. Erste Spuren führen ins alte Ägypten, nach Indien und China. Bereits 3000 vor Christus befassten sich die Akkader aus der Gegend des Euphrat mit Hypnose.

In der Zwischenzeit ist sehr viel auf dem Gebiet der Hypnose geforscht wurden. Viele Wissenschaftler haben sich mit den Fragen beschäftigt, wie und warum Hypnose funktioniert (Wissenschaftlicher Beirat Psychotherapie nach § 11 PsychThG: Gutachten zur wissenschaftlichen Anerkennung der Hypnotherapie).

Heute gibt es verschieden Ansätze bei der medizinischen Heilhypnose. Aber vor allem die Hypnosetechniken von Dave Elman (Hypnoanalyse) und Milton H. Erickson (Hypnotherapie) haben sich durchgesetzt. Daher habe ich mich auch in beiden Richtungen ausbilden und weiterbilden lassen. Beide Herangehensweisen haben ihre Berechtigung sowie ihre Vorteile und Nachteile.

Gern möchte ich Ihnen die beiden wegbereitenden Hypnotiseure Dave Elman und Milton H. Erickson näher vorstellen.

1. Dave Elman (1900-1967)

„Schulabbrecher“ und Bühnenhypnotiseur; Ausbilder von über 10000 Medizinern, Zahnärzten und Psychiatern

Dave Elman: Begründer der regressiven Hypnose / Hypnoanalyse / aufdeckenden Hypnosetherapie

„Alles was länger dauert als eine Spritze setzen, wird von den Medizinern und Zahnärzten als ungeeignet angesehen und ist deshalb nicht praktikabel.“

Dave Elman

Dave Elman ist ein Meister der schnellen und autoritären Hypnose. Für ihn standen besonders die hocheffizienten Therapiemethoden im Fokus.

Der Amerikaner Dave Elman ist neben Milton H. Erickson einer der beiden genialen Hypnotiseure des 20. Jahrhunderts. Sein Interesse für Hypnose entwickelte sich bereits mit acht Jahren. Sein Vater erkrankte zu dieser Zeit an Krebs und ein Bekannter der Familie behandelte die Schmerzen des Vaters mit Hypnose. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurde Dave bewusst, was für ein machtvolles Instrument die Hypnose ist.

In seiner Jugend arbeitete Dave Elman im Show- Business als Komödiant und Showhypnotiseur. Natürlich war er als junger Mann an den Mädchen interessant. Da die Eltern der Erwählten jedoch Sorge um ihre Töchter hatten und den Umgang mit Dave Elman ablehnten, hörte er mit der Showhypnose auf.

Dave Elman war ein vielseitiges Talent

Dave Elman war auch ein begnadeter Musiker. Er spielte Violine und Saxofon. Geboren als Kopelman änderte er seinen Namen in Elman, um den Einstieg ins Broadcasting zu schaffen. Er komponierte selbst Musikstücke, welche beispielsweise von Louis Armstrong und W.C. Handy gespielt wurden.  

In den Zwanzigern arbeitete Dave hauptsächlich im Radio. Er hatte eine beliebte Talente-Show. Eines Tages war ein bekannter Hypnotiseur bei ihm zu Gast. Als er diesen interviewte, stellte Dave für sich fest, was dieser Herr kann, beherrsche ich wesentlich besser. Doch noch war seine Zeit als Hypnotiseur nicht gekommen.

Dave Elman wird ein gefragter Hypnoselehrer

1948 war er Teilnehmer einer Wohltätigkeitsshow, welche kurzfristig abgesagt werden musste. Er bot stattdessen eine Showhypnose an. Die anwesenden Ärzte im Publikum sprachen ihn nach der Veranstaltung an und baten Dave, ihnen das beizubringen, was sie gesehen hatten. Alle Anwesenden hatten bereits Hypnose gesehen und diverse Methoden erlernt. Jedoch konnte niemand so schnell und effizient wie Dave Elman einen anderen Menschen hypnotisieren.  

Dies war der Zeitpunkt als Dave begriff, wie wertvoll und bedeutsam sein Wissen ist. Dave Elman fing an Ärzte zu unterrichten. Bis zu seinem Lebensende hat er über 10000 Medizinern, Zahnärzten und Psychiatern in der Dave Elman Hypnoanalyse ausgebildet.  

Dave Elman hat uns weiterhin die Dave Elman Induktion geschenkt. Mit der Dave Elman Induktion, welche auch Blitzhypnose genannt wird, ist es möglich, einen Menschen innerhalb einer Minute in eine tiefe Trance zu leiten. Sobald der Klient in dieser tiefen Trance ist, kann mit der eigentlichen Therapiearbeit begonnen werden.

Dave Elman hat neben der Blitzhypnose auch die Hypnoanalyse entwickelt. Diese ist auch bekannt unter den Begriffen aufdeckende Hypnosetherapie und regressive Hypnose.

Bei der regressiven Hypnose steht das Herausfinden der Ursachen für die Problematik oder der Erkrankung und deren Auflösung und Heilung im Vordergrund. Während der von Dave Elman entwickelten Hypnoanalyse werden Suggestionen ausgesprochen, welche von dem hypnotisierten Klienten als Autosuggestion umgesetzt werden.

Dave Elman ist der Entdecker des „Hypnotischen Schlafs“. Dies ist ein erstaunlicher Zustand der Hypnose. Bis heute konnte er noch nicht vollständig erforscht werden.

Hypnotherapy; Gebundenes Buch – 1. Juni 1984 von Dave Elman (Autor)

2. Milton Hyland Erickson (1901-1980)

Psychiater und Psychotherapeut

Milton Hyland Erickson: Begründer der suggestiven Hypnose / Hypnotherapie / Hypnosetherapie

Alles, was fasziniert und die Aufmerksamkeit eines Menschen festhält oder absorbiert, könnte als hypnotisch bezeichnet werden.

Milton H. Erickson/Ernest L. Rossi, Hypnotherapie

Nicht immer müssen die Ursachen aller Probleme aufgeklärt werden. Manchmal reicht das Wissen, wie man besser damit umgeht.

Milton H. Erickson war ein amerikanischer Psychiater. Er ist nicht nur der Begründer der modernen Hypnotherapie, sondern er gilt auch als einer der innovativsten Psychotherapeuten des letzten Jahrhunderts. Eine Fülle von therapeutischen Verfahren und Methoden wurde von ihm entwickelt und lässt sich auf ihn zurückführen.

Als Ältester von acht Kindern sollte Erickson die Farm des Vaters in Wisconsin übernehmen. Mit 17 Jahren erkrankte er jedoch an Kinderlähmung. Dieses Schicksal bezeichnete Erickson selbst als seinen besten Lehrer. Bedingt durch die völlige Lähmung, begann er mit seinen Vorstellungen zu experimentieren. Er saß in einem Schaukelstuhl und stellte sich vor, dass dieser sich bewegen würde. Nach einer Weile wusste Erickson nicht mehr, ob er es sich nur vorstellte oder ob sich der Stuhl bewegte. Er öffnete die Augen und stellte tatsächlich eine Bewegung fest. Aus dieser Erfahrung heraus machte Erickson immer weitere Experimente und kam so zu seiner eigentlichen Berufung.

Milton Erickson konnte seine Klienten verstehen.

Erickson erkrankte in höherem Alter an einem Post-Poliosyndrom. Seitdem musste er mit starken Schmerzen leben. Auch diesem konnte er Positives abgewinnen. Kam ein Patient mit chronischen Schmerzen zu ihm, wusste Erickson wie es dem Patienten geht und was ihm helfen könnte.

Eine Besonderheit des Ansatzes von Milton H. Erickson ist die Betonung der Ressourcen des Klienten. Mit anderen Worten, die Nutzung der Stärken und Fähigkeiten des Klienten ist entscheidend für die Überwindung verschiedenster Symptome und Probleme. Die Wirksamkeit der Methode erkennen mittlerweile auch viele andere psychotherapeutische Richtungen an.

Bis zur Entwicklung der Hypnotherapie war der Therapeut der Wissende, der die Macht hatte. Aus diesem Grund musste der Klient die Anweisungen des Therapeuten umsetzen. Milton H. Erickson war einer der ersten Therapeuten, der im Klienten selbst den Experten für seine Probleme und Schwierigkeiten sah. Dies führt zur Kommunikation auf Augenhöhe, welche auch die Basis meiner Arbeit darstellt. Meine Aufgabe sehe ich darin, Ihnen zu helfen, das Wissen und die Kräfte, welche tief in Ihnen stecken, zu finden und zu aktivieren. Milton H. Erickson sieht den Therapeuten in der Verpflichtung. Der Hypnotherapeut lenkt und leitet den zu Hypnotisierenden an, damit dieser seine Ziele erreicht.

Es werden die Ressourcen im Klienten erweckt und aktiviert.

Sind Sie an Literatur über Milton H. Erickson interessiert?

Nähere Informationen zur Geschichte von Milton H. Erickson und einen Überblick seiner Arbeitsweise finden Sie in dem Buch Werner Eberwein: „Abenteuer Hypnose“.

Want it to happen. Expect it to happen. Make it happen! – Habe den festen Willen, dass es geschehen wird. Erwarte, das es geschehen wird. Lass es geschehen.

Zitat aus Impromptu Hypnose: Die Kunst, jederzeit und überall hypnotisieren zu können, Ilja Grzeskowitz

Beide Männer haben wesentlichen Anteil an der Entwicklung der modernen Therapie mit Hypnose. Jedoch hat Jeder seine eigene Herangehensweise.

Milton H. Erickson und die suggestive Hypnotherapie

Milton H. Erickson ist eher der „sanfte Hypnotiseur“. Seine Technik bewirkt eine allmähliche Veränderung aus der Tiefe des Unterbewusstseins. In einer tiefen Wohlfühlentspannung verankern wir hilfreiche Suggestionen im Unterbewusstsein. Diese Suggestionen sind individuell und auf Ihre speziellen Bedürfnisse zugeschnitten (Weitere Informationen zu Suggestionen finden Sie unter 3. Hauptteil mit Suggestionen). Das hilft Ihnen, zur Ruhe zu kommen und dabei Ihre persönlichen Ziele mit der Kraft des Unterbewusstseins zu erreichen.

Es ist möglich, die schnelle Tranceeinleitung nach Dave Elman mit der suggestiven Hypnotherapie nach Milton H. Erickson zu kombinieren.

Dave Elman und die regressive Hypnoanalyse

Steht dagegen das Finden von Ursachen von langwierigen und schweren Erkrankungen im Vordergrund, ist die regressive Hypnose von Dave Elman die erste Wahl. Mit der Blitzhypnose ist schnell eine tiefe Trance erreichbar. Diese ist für die Hypnoanalyse beziehungsweise regressive Hypnose notwendig. Mit der von Dave Elman entwickelten Methode lassen sich die ersten Auslöser von Erkrankungen und anderen Beschwerden ausfindig machen und heilen.

Bei Bedarf kann man die sanfte Einleitung nach Milton H. Erickson mit der regressiven Hypnoanalyse verknüpfen.

Vorteile Einleitung mit Dave Elman Induktion (Schnellhypnose):

Die schnelle Induktion nach Dave Elman verhindert das Einschlafen bei müden Klienten. Besonders rationale analytische Klienten sind sich oft unsicher, ob sie überhaupt in einer hypnotischen Trance waren. Bei dieser Induktion spüren die Klienten, wenn sie hypnotisiert sind. Das führt zu mehr Sicherheit bei dem Gefühl der Trance. Weiterhin bleibt durch die Schnellhypnose mehr Zeit für die eigentliche therapeutische Arbeit.

Vorteile Einleitung mit Milton H. Erickson Induktion (Entspannungs-Induktion)

Die Entspannungsinduktion nach Milton H. Erickson ist vor allem für Schmerzpatienten geeignet. Aber auch für gestresste Klienten, wo eine tiefe körperlich und geistige Entspannung wesentlich ist. Hilfreich ist diese „sanfte“ Induktion auch bei traumatisierten Menschen, bei denen ein autoritärer Stil unangemessen wäre. Weiterhin ist die Erickson Induktion für die Klienten empfehlenswert, welche viele Gedanken gleichzeitig im Kopf haben.

Auch mögen manche Menschen einfach nicht die autoritäre Blitzhypnose. Diese Klienten bevorzugen das sanfte Gleiten in die Trance zur Erreichung ihrer hypnotischen Ziele. Dann empfiehlt sich eher die Tranceeinleitung nach Milton H. Erickson.

Ausbildung und Weiterbildung nach Dave Elman und Milton H. Erickson

Ich habe sowohl die Technik der regressiven Hypnoanalyse (Dave Elman) als auch der suggestiven Hypnotherapie (Milton H. Erickson) erlernt. Damit bin ich in der Methodenauswahl flexibel. Als Heilpraktikerin für Psychotherapie habe ich zusätzlich eine staatliche Heilerlaubnis. So kann ich Sie auch bei der Heilung Ihrer Erkrankungen unterstützen.

Für mich stehen stets Sie, Ihr Anliegen und Ihre Präferenzen im Vordergrund. Deshalb entscheiden wir gemeinsam, welche dieser beiden genialen Techniken für Sie und Ihr Anliegen optimal geeignet ist.


Die Inhalte geben die Meinung und Auffassung der Autorin (Kathrin Nake) wieder und sind urheberrechtlich geschützt. Letzter Zugriff auf die angegebenen Quellen: 17.9.19.


Geschichte der Hypnose –
Gern bin ich mit meinem Wissen sowie meiner Erfahrung für Sie da!

Zurück nach oben

Kommentare sind geschlossen.